Neuer Newsletter verfügbar

24-05-2018 – In der sechsten Ausgabe des Newsletters dreht es sich beim Thema der Woche um die 1. Lesung zum Bundeshaushalt 2018. Martin Burkert beschreibt die Auswirkungen einer sich immer weiter digitalisierenden Arbeitswelt für die Beschäftigten. Carsten Träger war bei der Eröffnung des Ludwig-Erhard-Zentrums mit Bundespräsident Walter Steinmeier dabei. Martina Stamm-Fibich berichtet über die Kampagne der DKMS im Kampf gegen Blutkrebs und Gabriela Heinrich geht detailliert auf den Haushaltsplan in der humanitären Hilfe ein. Mit einem Klick auf das Bild können Sie sich den Newsletter als PDF herunterladen unter folgendem Link geht es zum
E-paper.

Laufer Mühle: Auszeichnung für Mitarbeiter

Elf Urkunden, elf bestandene Prüfungen: Michael Thiem, Geschäftsführer der Laufer Mühle (li.) freut sich, dass Martina Stamm-Fibich zur Urkundenübergabe persönlich vorbeikommt.

14-05-2018 – Elf Mitarbeiter der Soziale Betriebe der Laufer Mühle haben ihren Arbeitstherapie-Anleiter/IHK erfolgreich abgelegt. MdB Martina Stamm-Fibich übernahm die Übergabe der Urkunden. Weiterlesen

Städtebauförderung auf Rekordniveau

Martina Stamm-Fibich MdB. Foto: editorial247.com/Marco Leibetseder

Martina Stamm-Fibich MdB. Foto: editorial247.com/Marco Leibetseder05

05-05-2018 Die Städtebauförderung des Bundes ist eine tragende Säule für die Entwicklung der Kommunen in der Bundesrepublik. Seit 1971 fördern Bund und Länder Kommunen, um gute Lebenschancen unabhängig vom Wohnort in allen Regionen zu schaffen. In der vergangenen Legislatur haben wir die Städtebauförderung des Bundes auf das bisherige Rekordniveau von 790 Millionen Euro erhöht. Zusätzlich zur Städtebauförderung hat die Koalition weitere 200 Millionen Euro für den „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ zur Verfügung gestellt. Von den Mitteln profitieren auch Kommunen in meinem Bundestagswahlkreis 242 Erlangen. Weiterlesen

Fünfte Ausgabe des Newsletters verfügbar

03-05-2018 In Ausgabe fünf des Newsletters beschäftigen sich die  vier mittelfränkischen MdBs mit folgenden Themen: Einem Rückblick auf den Bezirksparteitag der SPD Mittelfranken in Ansbach, einem Bericht über den Girls Day im Bundestag, dem Verbot von Neonicotinoiden, Neuigkeiten zum Brückenteilzeitgesetz und der Forderung nach einer Entlastung der Verwaltungsgerichte. Mit einem Klick auf das Bild geht es zum PDF-Download unter diesem Link zum E-Paper.

1. Mai: Gemeinsam für gute Arbeit und Arbeitnehmerrechte

DGB-Anstecker zum 1. Mai 2018.

DGB-Anstecker zum 1. Mai 2018.

29-04-2018 Am 1. Mai – dem Tag der Arbeit – stehen die Rechte der abhängig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Mittelpunkt. Dafür gehen wir vielerorts gemeinsam auf die Straße. Der Tag der Arbeit ist aber auch ein guter Anlass auf errungene Erfolge und zukünftige Ziele der Sozialdemokratie für die Stärkung der Arbeitnehmerrechte und gute Arbeit zu blicken. Zu den Erfolgen der SPD in der jüngeren Vergangenheit zählen die Einführung des Mindestlohns, die Rente ab 63 für langjährig Beschäftigte sowie das Transparenzgesetzes zur Verringerung der Lohnlücke zwischen Männern und Frauen (EntgTranspG). In den letzten Jahren mussten wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten uns dabei oftmals gegen die Widerstände der Unionsparteien durchsetzen. Die Erfolge waren nur möglich, weil SPD und Gewerkschaften Seit an Seit standen. Weiterlesen

Girls Day im Bundestag: Carina war dabei

Carina Wölfel und Martina Stamm-Fibich beim Girls Day der SPD-Fraktion.

Carina Wölfel und Martina Stamm-Fibich beim Girls Day der SPD-Fraktion.

27-04-2018 Wie sieht der Arbeitsalltag einer Politikerin aus? Und hat Politik etwas mit mir zu tun? Diesen Fragen gingen knapp 50 Mädchen und junge Frauen am Girls Day der SPD-Bundestagsfraktion nach. Auf Einladung der Erlanger Bundestagsabgeordneten Martina Stamm-Fibich war die 15-jährige Carina Wölfel aus Eckental dabei.

„Frauen sind in der Politik leider nach wie vor zu selten vertreten. Der Bundestag ist so männlich dominiert, wie schon lange nicht mehr. Der Girls Day leistet einen wichtigen Beitrag dazu, Mädchen und junge Frauen an vermeintliche Männerberufe heranzuführen“, so die Abgeordnete. Weiterlesen

Mukoviszidose-Versorgung in Erlangen gesichert

Bundestagsabgeordnete, Abgeordnete, Ausschuss. Ordnungsnummer: 3417950 Name: Stamm-Fibich, Martina; Heidenblut, Dirk Ereignis: Ausschusssitzung Gebaeude: Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal Fotograf: Jörg F. Müller Bildnachweis: Deutscher Bundestag/Jörg F. Müller Nutzungsbedingungen: http://www.bundestag.de/wissen/archiv/sachgeb/bilda/bildnutz.html Es werden nur einfache Nutzungsrechte eingeräumt, die ein Recht zur Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte ausschließen

V.l.n.r. : Martina Stamm- Fibich, SPD, MdB, und Dirk Heidenblut, SPD, MdB, während der öffentlichen Sitzung des Petitionsausschusses. Foto: DBT/Jörg F. Müller

06-04-2018 Endlich hat das Bangen ein Ende: Die Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Mukoviszidose an der Erlanger Uniklinik ist gesichert! Das freut mich auch deshalb besonders, weil ich mich als zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion im Petitionsausschuss für die Versorgungssicherheit insbesondere für erwachsene Mukoviszidose-Patientinnen und -Patienten einsetze. Außerdem hat die Koalition vereinbart, die Qualitätsoffensive für Krankenhäuser fortzusetzen. In diesem Rahmen wollen wir auch Zentren für schwerwiegende, komplexe und seltene Erkrankungen – wie Mukoviszidose – stärken. Weiterlesen

Neuer Newsletter: Aktuelles aus dem Bundestag

Die vierte Ausgabe des SPD-Bundestagsnewsletters für Mittelfranken ist online. Zum Lesen aufs Bild klicken.

Die vierte Ausgabe des SPD-Bundestagsnewsletters für Mittelfranken ist online. Zum Lesen aufs Bild klicken.

27-03-2018 Mit der aktuellen Ausgabe des SPD-Bundestag-Newsletters für Mittelfranken informieren Gabriela Heinrich, Martin Burkert, Carsten Träger und ich über die vergangene Sitzungswoche des Parlaments. Thema der Woche sind die neuen Mandate für die Einsätze der Bundeswehr in Syrien/Irak, Afghanistan, Südsudan und Darfur und im Mittelmeer. Unter anderem ordnet Gabriela Heinrich, Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, in ihrem Beitrag das deutsche Engagement in den Krisenregionen politisch ein und gibt einen Ausblick auf die Politik der Koalition für Stabilität und Frieden in diesen Regionen. Auf meiner Seite geht es um die anstehende Arbeit als stellvertretende Vorsitzende des Petitionsausschusses und Bewerbungen für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP), das ich unterstütze. Zum E-Paper des Newsletters geht es hier: https://bit.ly/2DY4rDE

Equal Pay Day: Für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern

Das von der SPD geforderte Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit wird in dieser Legislatur umgesetzt. Foto: Andreas Amann

Das von der SPD geforderte Rückkehrrecht von Teil- auf Vollzeit wird in dieser Legislatur umgesetzt. Das ist ein wichtiger Schritt für die Stärkung von Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Foto: Andreas Amann

16-03-2018 Seit 10 Jahren rückt der Equal Pay Day am 18. März das Thema geschlechterspezifische Lohn-Ungerechtigkeit (Gender Pay Gap) in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Laut Angaben des statistischen Bundesamts verdienen Frauen im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. Ausgehend von einem gleichen Stundenlohn steht der Equal Pay Day für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Oder anders ausgedrückt: Frauen bekommen in Deutschland im Durchschnitt nur 78 Cent für jeden Euro, den ein Mann als Arbeitslohn erhält. Das Thema Gender Pay Gap wird von einer Vielzahl unterschiedlicher und teilweise verwirrender statistischer Größen begleitet. Ein näherer Blick auf diese Zahlen und Begrifflichkeiten ermöglicht eine informierte Diskussion. Weiterlesen

Jetzt für den Karl-Heinz-Hiersemann-Preis 2018 bewerben

Am Infostand des Erlanger Stadtjugendrings, Sommer 2017.

Am Infostand des Erlanger Stadtjugendrings, Sommer 2017.

12-03-2018 Mit dem Karl-Heinz-Hiersemann-Preis zeichnet die SPD Mittelfranken auch im Jahr 2018 die Arbeit von Jugendlichen, Jugendgruppen, Schülerinnen und Schülern aus Mittelfranken aus, die sich besonders für die Völkerverständigung, den Aufbau einer lebendigen Demokratie oder im Einsatz gegen Rechtsextremismus, Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus verdient gemacht haben und deren Engagement von Zivilcourage und Toleranz geprägt ist. Denn solche Initiativen leisten oft auf ganz unterschiedliche Weise einen wertvollen Beitrag für den Erhalt und die Förderung unserer demokratischen Kultur. Weiterlesen