Hospizarbeit besser finanzieren

Es ist eine der persönlichsten Entscheidungen überhaupt: In welcher Umgebung möchte ich sterben? Foto: colourbox

Es ist eine der persönlichsten Entscheidungen überhaupt: In welcher Umgebung möchte ich sterben? Foto: colourbox

27-07-2017 Es ist eine der persönlichsten Entscheidungen überhaupt: In welcher Umgebung möchte ich sterben? Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2015 wollen über 75 Prozent der Deutschen zu Hause ihr Lebensende verbringen. Aktuelle Statistiken zeigen aber, dass sich dieser Wunsch selten erfüllt: Nur ein Viertel der über 64-Jährigen stirbt tatsächlich in vertrauter Umgebung. Grund sind häufig fehlende Versorgungsstrukturen vor Ort. Das „Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung (HPG)“ hat zum Ziel die Leistungen der individuellen Betreuung am Lebensende zu erhöhen. Es wurde am 5. November 2015 vom Bundestag beschlossen. Weiterlesen

Mehr Qualität in der Krankenhausversorgung

Mit dem Krankenhausstrukturgesetz haben wir die Qualität der Krankenhausversorgung verbessert. Foto: colourbox/Michèle Constantini

Mit dem Krankenhausstrukturgesetz haben wir die Qualität der Krankenhausversorgung verbessert. Foto: colourbox/Michèle Constantini

24-07-2017 Die SPD blickt mit Stolz auf viele Erfolge in der Gesundheitspolitik der gegenwärtigen Legislatur. Das Krankenhausstrukturgesetz ist ein solches Beispiel. Hinter dem etwas sperrigen Namen steht eine Sammlung von Änderungen bestehender Gesetze mit dem Ziel die Qualität der Krankenhausversorgung in Deutschland zu verbessern. In Deutschland werden in etwa 2.000 Krankenhäusern über 19 Millionen Menschen pro Jahr versorgt. Statistisch gesehen vergehen also keine fünf Jahre, bis jeder Deutsche einmal im Krankenhaus behandelt wurde. Eine gute Krankenhausversorgung ist demnach ohne Zweifel im Interesse eines jeden Bürgers und einer jeden Bürgerin. Am 5. November 2015 wurde das Krankenhausstrukturgesetz im Bundestag beschlossen, am 1. Januar 2016 trat es in Kraft. Bereits Anfang Dezember 2014 präsentierte eine Bund-Länder Arbeitsgruppe die Eckpunkte des späteren Gesetzes. Weiterlesen

Zwei Millionen Euro für den Frankenhof

Mit zwei Millionen Euro fördert der Bund den Umbau des Frankenhofs.

Mit zwei Millionen Euro fördert der Bund den Umbau des Frankenhofs.

24-07-2017 „Barbara, hier habe schon ich damals das Schwimmen gelernt“, begrüße ich die Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks in den Räumen des Frankenhofs. Der Frankenhof war ein großes Jugendzentrum und Schwimmbad im Herzen Erlangens. Doch das 1963 errichtete Gebäude ist inzwischen an vielen Stellen marode und baufällig. Der Komplex soll nun erneut zum kulturellen Begegnungszentrum werden: Musikschule, Jugendkunstschule und Jugendgästehaus werden im neuen „KuBiC“ unterkommen. Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks folgte am 24. Juli meiner Einladung in meine Heimat Erlangen. Wir besichtigten die Räume des Frankenhofs und informierten uns  über die Renovierungsmaßnahmen. Mit dem Förderprogramm „Soziale Integration im Quartier“ stellt die Bundesregierung Geldmittel zur Verfügung, um kulturelle Begegnungszentren zu unterstützen. Weiterlesen

Gesundheitspolitik: Krankheiten vermeiden, bevor sie entstehen

Krankheiten zu vermeiden, bevor sie entstehen ist Ziel des Präventionsgesetzes. Foto: colourbox

Krankheiten zu vermeiden, bevor sie entstehen ist Ziel des Präventionsgesetzes. Foto: colourbox

25-07-2017 Seit Jahren setzt sich die SPD-Bundestagsfraktion für ein Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung ein und erarbeitete bereits 2005 einen entsprechenden Vorschlag. Diese Legislatur haben sich die mehr als 10 Jahre andauernden Bemühungen endlich ausgezahlt. Im Juli 2015 ist das „Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention“, kurz Präventionsgesetz, zu großen Teilen in Kraft getreten. Das Präventionsgesetz bringt Verbesserungen in den Bereichen Vorbeugung, Gesundheitsförderung und Früherkennung. Weiterlesen

Heroldsberg, Italien und Ungarn feiern zusammen

Im Gespräch beim 22. Heroldsberger Straßenfest.

Im Gespräch beim 22. Heroldsberger Straßenfest. Ein tolles Fest!

24-07-2017 Am Wochenende war zum 22. Mal das Straßenfest in Heroldsberg. Dieses Jahr standen zwei Jubiläen im Mittelpunkt: 20 Jahre Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde Predaia/Taio und 10 Jahre Gemeindepartnerschaft mit Bóly in Ungarn. Am Freitag fand ein gemeinsamer Kulturabend der drei Gemeinden statt. Von Traditionstanzgruppen über Blasorchester und Musikgruppen war alles dabei. Es war ein toller, bunter und abwechslungsreicher Abend. Weiterlesen

Für die Bürgerversicherung in der Pflege

Während der Diskussion mit den Seniorinnen und Senioren der IG Metall in Herzogenaurach. Foto: Johannes Leitgeb

Während der Diskussion mit den Seniorinnen und Senioren der IG Metall in Herzogenaurach. Foto: Jürgen Jansen

20-07-2017 „Mein Vater wurde ja damals schon von Willy Brandt geehrt“, teilt mir ein stolzes Mitglied der IG Metall Gewerkschaftsseniorinnen und -senioren Herzogenaurach gleich zu Beginn unserer gemeinsamen Veranstaltung am Mittwoch mit. Der Hitze im Generationen.Zentrum Herzogenaurach trotzend waren mehr als 60 interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu meinem Vortrag über die aktuelle Situation und bestehenden Reformbedarf im Pflege- und Gesundheitssystem gekommen. Die SPD hat die Stärkung der Pflege in dieser Legislatur zu einem ihrer besonderen Schwerpunkte gemacht. Die Leistungen der Pflegeversicherung haben wir mit den Pflegestärkungsgesetzen (PSG I-III) erheblich ausgeweitet. Weiterlesen

Auf Klassenfahrt in Berlin und zu Besuch im Bundestag

Die Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages. Foto: Inga Haar

Die Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages. Foto: Inga Haar

13-07-2017 Eine Gruppe Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Erlangen ist derzeit auf Klassenfahrt in unserer Bundeshauptstadt. Die Jugendlichen haben sich ein spannendes Programm vorgenommen. Morgen besuchen Sie die Gedenkstätte Hohenschönhausen, heute stand ein Informationsbesuch im Bundestag auf dem Plan. Dazu habe ich die Gruppe gerne eingeladen, denn ein Besuch im Bundestag ist eine tolle Möglichkeit einen Blick hinter die politischen Kulissen zu werfen. Zum Informationsbesuch gehören ein Gespräch, ein Informationsvortrag auf der Besuchertribüne im Plenarsaal des Reichstagsgebäudes, ein Imbiss im Besucherrestaurant des Paul-Löbe-Hauses und nicht nicht zuletzt ein Fahrtkostenzuschuss. Leider konnte ich nicht in Berlin sein, aber ich freue mich auf unser Gespräch im Wahlkreis und wünsche euch weiterhin eine gute Zeit in Berlin! Weiterlesen

Gemeinsam unterwegs mit der AWO

Gemeinsam unterwegs mit der Arbeiterwohlfahrt. Foto: Sven Ehrhardt

Gemeinsam unterwegs mit der Arbeiterwohlfahrt und AWO-Präsident Wilhelm Schmidt. Foto: Sven Ehrhardt

12-07-2017 Der gestrige Tag stand für mich ganz im Zeichen der Arbeiterwohlfahrt und ihrer wichtigen Arbeit für unsere Gesellschaft! Gemeinsam mit Wilhelm Schmidt, dem Präsidenten des AWO Bundesverbands, besuchte ich das Hermann-Vogel-Pflegezentrum und den Sozialpsychiatrischen Dienst in Schwabach. Nach einem Kaffee bei meinem AWO Kreisverband Erlangen-Höchstadt ging es weiter zur Migrationsberatung der AWO Erlangen. Am Abend diskutierten wir im E-Werk Erlangen darüber, wie wir in unserer Gesellschaft mehr soziale Gerechtigkeit erreichen können. Weiterlesen

Fraktion vor Ort: Was ändert sich in der Pflege?

Beim Vortrag: Was ändert sich in der Pflege?

Beim Vortrag: Was ändert sich in der Pflege?

11-07-2017 Die SPD hat die Stärkung der Pflege zu einem besonderen Schwerpunkt dieser Legislatur gemacht. Die Leistungen der Pflegeversicherung haben wir mit den Pflegestärkungsgesetzen erheblich ausgeweitet. Was ändert sich nun in der Pflege? Um diese Frage ging es bei der gemeinsamen Fraktion vor Ort-Veranstaltung von Rita Hagl-Kehl und mir in Waldkirchen. Weiterlesen

Digitale Medizin: Förderung für Erlangen

Foto: colourbox / Chatchai Kritsetsakul

Netzwerk-Hub. Foto: colourbox/Chatchai Kritsetsakul

10-07-2017 Die Digitalisierung bietet für unsere Gesundheitsversorgung riesige Chancen. Mithilfe der Digitalisierung können Patientinnen und Patienten noch individueller und besser als heute versorgt werden. Die großen Datenmengen, die bei der digitalisierten Medizin anfallen, können uns helfen, Krankheiten besser zu verstehen und zu behandeln. Vorreiter auf diesem Gebiet sind die USA und Schweden. Mit der digitalen Agenda 2013-2017 bringt die große Koalition Deutschland auch bei der digitalen Medizin voran. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellte nun die Medizininformatik-Initiative für eine „wirkungsvolle digitale Medizin, die beim Patienten ankommt“ vor, von der auch Erlangen als Forschungsstandort profitiert. Weiterlesen