Archiv für den Monat: März 2016

Hilfsmittel: „Situation der Betroffenen muss sich verbessern.“

Bei der Podiumsdiskussion „Gesundheit zum Frühstück” der Schwenninger Krankenkasse unterstrich Martina Stamm-Fibich ihre Forderungen an eine Reform der Hilfsmittelversorgung.

24-03-2016 - Das Thema Hilfsmittel beschäftigt mich inzwischen seit über zwei Jahren. Ausschlaggebend war eine Petition beim Deutschen Bundestag zum Thema Inkontinenzversorgung. Diese Petition weist auf massive Missstände in der Versorgung mit aufsaugenden Hilfsmitteln hin. Die Monatspauschalen der gesetzlichen Krankenkassen liegen derzeit zum Teil unter 10,00 Euro. Meiner Meinung nach sind für eine qualitativ angemessene Versorgung jedoch mindestens Pauschalen in Höhe von 20 Euro nötig. Weiterlesen

Hoffnung für die Ortsumgehung in Forth

IMG_4396K

Die Finanzierung des dreispurigen und über eine Milliarde Euro teuren Ausbaus der A3 vom Kreuz Biebelried zum Kreuz Erlangen/Fürth bleibt diskussionswürdig.

17-03-2016 – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat den ersten Arbeitsentwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 veröffentlicht. Der Plan sieht Investitionen in einem Gesamtvolumen von 264,5 Milliarden Euro. Erstmals wird der BVWP einer strategischen Umweltprüfung unterzogen. Teil davon ist eine sechswöchige Beteiligung  der Öffentlichkeit. Weiterlesen

Eine Woche im Wahlkreis

IMG_9766

Montag, 29.02.2016 – Erlangen:

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat den Auftrag, neue Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung hinausgehen und Versorgungsforschungsprojekte, die auf einem Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung ausgerichtet sind, zu fördern. Aus diesem Grund wurde der ein Innovationsausschuss eingerichtet. Die gesetzlich vorgesehene Fördersumme beträgt bis zum Jahr 2019 jährlich 300 Millionen Euro. Aus diesem Anlass ist Martina Stamm-Fibich zu einem Gespräch bei der Siemens-Betriebs-Krankenkasse (SBK) zu Gast. Weiterlesen

„Die Generalistik in der Pflege sehe ich kritisch“

Martina Stamm-Fibich sieht gute Ansätze beim Pflegeberufsgesetz, den Weg zur Generalisierung der Ausbildung sieht sie problematisch. Foto: editorial247.com

01-03-2016 – Unsere Gesellschaft wird älter. Der Bedarf an Pflegekräften wird weiter steigen. Heute sind bundesweit 2,63 Millionen Menschen pflegebedürftig. Bis 2030 wird ihre Zahl laut Prognosen auf 3,6 Millionen steigen. Ein Drittel von ihnen, etwa 1,2 Millionen, wird auf stationäre Pflege angewiesen sein. Um dem wachsenden Bedarf an Pflegekräften gerecht zu werden, brauchen wir auch in Zukunft genug junge Menschen, die sich für einen Pflegeberuf entscheiden. Seit einiger Zeit wird politisch um eine zeitgemäße Weiterentwicklung des Pflegeberufes gerungen. Im Ergebnis liegt nun der Kabinettsentwurf für ein Pflegeberufsgesetz vor. Weiterlesen