Lilly’s Blog

Home sweet home?

Abschied aus den USA. Foto: Lilly Bauer

Abschied aus den USA. Foto: Lilly Bauer

17-07-2017 Für ein Jahr durfte die 16-Jährige Lilly Bauer aus Herzogenaurach im Rahmen des Parlamentarische Patenschafts-Programms des Bundestags in die USA. In Ihrem Blog berichtete sie regelmäßig über das Austauschjahr. Nun ist sie wieder zurück in Deutschland und berichtet von ihrem Abschied aus den USA.

Hallo zusammen, diesmal schon wieder aus Deutschland. Ich bin nun schon seit zwei Wochen zuhause und werde euch noch ein wenig vom Abschied in den USA und rückblickend über mein Jahr dort erzählen. Schon Wochen vor meinem letzten Tag kamen die ersten Abschiede, wie etwa am letzten Schultag. Es war sehr traurig, mich von vielen Freunden und auch Lehrern zu verabschieden. Alle hatten mir so viel gezeigt, beigebracht und mit mir geteilt. In meinem Jahrbuch war dann natürlich auch Platz für jeden zum Unterschreiben. Weiterlesen

Ein Jahr Stipendium in den USA

Für ein Jahr darf die 16-Jährige Lilly Bauer aus Herzogenaurach im Rahmen des Parlamentarische Patenschafts-Programm des Bundestags in die USA. In Ihrem Blog wird sie regelmäßig über ihre Reise berichten.

02-05-2017 – Musical & Prom

2Ich melde mich diesen Monat etwas spät, aber ich wollte auf jeden Fall abwarten bis ich euch auch etwas von Prom erzählen kann. Aber jetzt erst mal der Reihe nach: Vor drei Wochen war das Wochenende der Aufführungen für unser Musical „Urinetown“. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit Crew und Cast. Mit der letzten Aufführung kam aber auch der erste große Abschied, da die Theater und Technikgruppe nach dem Musical keine weiteren Events hat. Aber der Kuchen für die Party am Ende der Aufführungen war super!

Und jetzt: Prom! Prom ist der Abschlussball für alle 11. Und 12. Klässler meiner High School. Es ist das Top-Event des Jahres und die Zeit sich mal richtig in Schale zu werfen. Letztes Wochenende bin ich mit einigen meiner Freunde zu dem tollen Ball in der Schule gegangen. Die Cafeteria wurde dekoriert zum Motto „Galaxy“, es gab einen Fotografen und ein DJ darf natürlich auch nicht fehlen. Es war eine tolle Nacht voller Spaß, Tanzen und tollem Essen. Leider ging es nach diesem super tollen Abend am Montag wieder in die Schule und zurück zum Lernen für die Jahresabschluss Prüfungen.

Für eine meiner Klassen hatte ich erst gestern nochmals die Möglichkeit New York zu besuchen. Wir haben FIT, eine Universität für Mode, Design und Technology besucht und konnten uns nach der Tour sogar Stücke von dem Abschlussjahrgang ansehen. Es war beeindruckend die Designs der Studenten zu sehen. Der Campus war auch sehr groß und wir konnten auch die Zimmer der Studenten besuchen.

Und diesen Samstag steht dann der Best Buddies Friendshipwalk an, über den ich euch in meinem Blog vom 22.02. erzählt hatte.

Bis Bald! Eure Lilly

21-03-2017 – Wo Träume wahr werden

111Für eine ganze Woche bin ich mit meiner Gastfamilie nach Disneyworld in Florida in den Urlaub geflogen. Danken dürfen wir Katie für diese wundervolle Möglichkeit, nachdem ihr Cheer Team zu einer Meisterschaft in Disney qualifiziert wurde. Dann wurde wegen Ava’s Geburtstag gleich aus einem Wochenende eine ganze Woche gemacht.

Es war wunderschön und viel viel wärmer als es hier gerade ist. Wir sind die ersten 2 Tage am Pool bei unserem Hotel geblieben und haben uns alle einen schönen Sonnenbrand geholt. Am Sonntag haben wir uns dann Katie’s Team angeschaut. Ihre Altersklasse hat wegen einem kleinen Ungeschick leider nur den 7. Platz von 8 Mannschaften belegt. Die anderen beiden Gruppen, die aus ihrem Verein dabei waren, sind dafür Zweiter geworden. Aber egal, Hauptsache alle hatten Spaß. Die restlichen drei Tage haben wir in den Parks verbracht: Montag – „Magic Kingdom“, Dienstag – „Epcot“ und „Animal Kingdom“, Mittwoch – „Hollywood Studios“.

Wir hatten alle sehr viel Spaß im Disney Paradies und das warme Wetter vermissen wir auch schon. Pennsylvania hat nämlich beschlossen, dass es im März  noch einmal schön schneit. Aber ich sollte mich nicht beschweren und es hat mir zumindest einen Tag weniger zum Nachholen in der Schule verschafft. In der Schule läuft es immer noch gut, aber ich darf jetzt erst mal die Woche die versäumte Woche aufholen.

Nächste Woche fangen wir an die Technik für das Frühjahrs Musical aufzubauen. Ich freue mich schon sehr darauf wieder mit dem Team zu arbeiten und das Musical auf die Beine zu stellen. Auch wenn der Name „Urinetown“ etwas abstoßend klingt, ist es ein tolles Stück mit einer wichtigen Botschaft. Hier ist ein Link zu einer kleinen Zusammenfassung und unserer Schultheater-Website: http://downingtowneasttheatre.com/?page_id=93568

Ich melde mich bald wieder!

22-02-2017 – Mein Alltag

Halli hallo,
diesen Monat ist leider außer Prüfungen nichts super Spannendes passiert. Das nutze ich, um Euch etwas von meinem „normalen“ Alltag zu erzählen.

1Unter der Woche geh ich natürlich zur Schule und um 7:00 geht’s aus dem Haus, während der Rest der Familie gerade erst aufsteht. Bei Eeuch ist es dann übrigens schon 13 Uhr. Dann gibt es in der Schule Theater, Fashion, Psychologie und vieles mehr bis um 14:40. Jeden 2. Montag bleibe ich in der Schule für Best Buddies. Das ist ein Club in dem man mit Schülern mit Behinderung zusammen Zeit verbringt, zusammen etwas unternimmt und einfach Spaß haben kann.

Ich finde das eine super Organisation und alle Jugendlichen in Best Buddies gehen auch an unsere Schule und in denselben Unterricht, was ich an sich schon super finde und was auch bei uns mehr unterstützt werden sollte. Ich habe in diesem Programm schon viele tolle Leute kennengelernt. Um Best Buddies zu unterstützen nimmt unsere Schule am 29. April an einem “Friendship walk” im Philadelphia Zoo teil. Ihr könnt diese Organisation gerne unterstützen. Am besten mich und mein Team: https://bestbuddiesfriendshipwalk.org/philadelphia/supporting/#Lilly .

An verschiedenen Tagen helfe ich nach der Schule in einer Kinderbetreuung mit für meine Sozialstunden, die ein Teil unseres Stipendiums sind.
Jeden Mittwoch habe ich dann Tanzunterricht. Am Ende des Jahres ist eine Aufführung in der Schule geplant.

Am Abend trifft sich die ganze Familie zu Hause wieder und wir kochen und essen zusammen. Die zwei kleinen verrückten Hunde und meine kleinen Gastschwestern dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Irgendwo dazwischen müssen auch noch Hausaufgaben gemacht werden. Inzwischen habe ich mich auch langsam an die Menge gewöhnt, die gerade ein AP Psychology Kurs (College Level) mit sich bringt. An den Wochenenden wird dann immer entweder was mit der Familie unternommen oder ich treffe mich mit Freunden. Dies war ein kleiner Einblick in meinen Alltag und ich werde jetzt erstmal schlafen gehen, morgen geht`s wieder um 6 Uhr aus dem Bett.

Bis bald,
Eure Lilly

18-01-2017 – Weihnachten und Neujahr

Weihnachten ist die Zeit, um mit der Familie zusammen zu kommen. Nachdem wir alle Geschenke von Santa Claus geöffnet hatten nach South Carolina aufgebrochen, um die Eltern meiner Gastmutter zu besuchen. Nach 12 ½ Stunden Fahrt sind wir angekommen und haben dort ein paar Tage verbracht. Wir konnten sogar den Strand besuchen. Im Winter hat es in South Carolina selten unter 15 bis 20 Grad.

7An Silvester sind wir zu Freunden nach North Carolina gefahren. Sie haben zwei Töchter im Alter meiner Gastschwestern. Wir waren dann fünf Mädchen unter einem Dach. An Neujahr haben wir bis 2 Uhr morgens mit den Nachbarn gefeiert. Pünktlich zum Schulstart sind wir natürlich wieder zehn Stunden zurückgefahren und ein paar stressige Wochen voller Mid-terms (Halbjahres-Tests) liegen vor mir.

Am 10. Januar hat Barack Obama seine Abschiedsrede gehalten und alle saßen gespannt vor dem Fernseher. Als nächstes erwartet uns die Antrittsrede von Präsident Donald Trump, der das Land in zwei Lager spaltet. Ich habe nach einem Artikel gesucht, der Obamas Rede und die Situation, wie ich sie gerade mitbekomme, relativ gut beschreibt. Also alle Interessierten, die es nicht eh schon selbst in der Zeitung gelesen haben können mal hier vorbei schauen: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/obamas-abschiedsrede-es-war-die-groesste-ehre-meines-lebens-euch-zu-dienen-14616242.html

Ich wünsche Euch einen guten Start in das neue Jahr und werde mich jetzt wieder ans Lernen für meine Mid-Terms – die jährlichen Zwischenprüfungen –  machen, die in der kommenden Woche anstehen. Bis bald.

12-12-2016 – Thanksgiving und Washington D.C.

Hallihallo und mal wieder liebe Grüße aus den USA.

lilly2Am 24 November war Thanksgiving und wir sind schon am Mittwoch vorher nach New Jersey gefahren, um die Tante meiner Gastmutter zu besuchen. An Thanksgiving selbst haben wir alle zusammen gekocht. Es gab Truthahn, Stuffing, Kartoffelpüree, Gemüse und viele leckere Kuchen. Am Freitag sind wir nach New York gefahren, um eine Rockettes-Weihnachts-Show zu sehen.

Zwei Wochen später ging es nach Washington D.C. für einen Workshop, den der Amerikanische Congress für uns dieses Jahr neu organisiert hat. Vom 4. bis 9. Dezember konnten wir viele Museen wie das African-American History-Museum, Newseum, National Museum of American History besichtigen und auch Memorials von King, Jefferson und Roosevelt sehen. Abends hatten wir meistens noch Workshops in kleineren Gruppen über Führungsqualitäten, Politik und an einem Abend auch eine Simulation einer Flüchtlingskrise in der jeder ein Delegierter eines fiktionalen Landes oder einer Organisation war.

Apropos Politik: Auch jetzt wird noch viel über die Wahl diskutiert und viele sind aufgeregt. Was ab Januar 2017dann passiert, kann man noch nicht vorhersehen.

lilly1Es war auch eine sehr gute Erfahrung, so viele andere Austauschschüler zu treffen und Erfahrungen auszutauschen. Am Capitol Hill Day konnten wir Austauschschüler unser Programm präsentieren und hatten Meetings mit Senatoren und House-Representatives. Ich hatte ein Treffen mit Mike Kelly. Es war sehr interessant sich mit ihm und seinem Mitarbeiter unterhalten zu können.

Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

07-11-2016 – Homecoming-Ball und Sightseeing in New York

Hallo, hier kommt ein Update, was die letzten Wochen passiert ist! Am 8. Oktober war der Homecoming-Ball und es war super. Fast die ganze Schule war da, es wurde getanzt und Musik gespielt und es wurden gefühlt 10000 Fotos geschossen!

1Schon vor dem Ball haben sich alle zusammen getroffen, um Bilder zu machen. Jeder hat etwas zu Essen beigesteuert und alle haben sich auf den Ball eingestimmt. Da es den Mädchen erlaubt war, bei dem Ball die High Heels auszuziehen, musste man sie am Ende vom Abend nur noch wieder finden!

Letztes Wochenende waren wir dann in New York und es war wirklich atemberaubend! Trotz dem Regen hatten wir die Möglichkeit ein paar der wichtigsten Attraktionen der Stadt zu sehen: Das Empire State Building, Madame Tussauds, die Statue of Liberty, das 9/11 Memorial, die Stadt bei Nacht vom Rockefeller-Center aus und natürlich den Times Square. Ganz besonders natürlich das funkelnde, hell erleuchtete McDonalds auf dem Times Square. Das war die drei Stunden Autofahrt auf jeden Fall wert!

Wichtigstes Thema im Moment sist die anstehende Präsidentschaftswahl, die immer näher rückt. Am Wahltag haben wir schulfrei und ich bin schon sehr gespannt, wie es nächste Woche ausgeht.

Dieses Wochenende war mein erstes Kürbisschnitzen und der Rest der Halloween Dekoration wurde rausgeholt. Und – auch wenn ich schon 16 bin – sind wir am Montag „Trick or Treat-ing“ gegangen und mit einer großen Tüte voller Süßigkeiten zurückgekommen.

4 5

 

04-20-1016Die ersten Eindrücke

Hallo, ich lasse mal wieder von mir hören. In den letzten Wochen war hier so viel los, da hatte ich kaum Zeit für irgendwas außer nach den Hausaufgaben ins Bett zu fallen.

Als ich am 24. August, wohl eher am 25.8., nachdem mein Flug zweimal verschoben wurde, angekommen bin, habe ich erstmal 12 Stunden durchgeschlafen.
Die Schule hat gut angefangen gleich mal mit einem Test am 3. Schultag. Nachdem das aber überstanden ist, und ich mich langsam an die vielen Hausaufgaben und das frühe aufstehen gewöhne, wird das alles immer besser.

trrtrtrAnschluss habe ich zum Glück auch schon gefunden. Ich wurde gleich am ersten Tag angesprochen und bin in eine nette Gruppe von Freunden reingeraten, mit denen ich immer zum Mittagessen gehe.

Wir haben schon Ausflüge zu „Longwood Gardens“, ein rießiger schön angelegter Park und zum „Philadephia Museum of Art“ unternommen. Ich hatte auch die Gelegenheit, die ganze große Familie kennen zu lernen.

Von einem Klub an meiner Schule, namens „Best Buddies“, in dem ich auch Mitglied bin, wurde eine Kampagne gestartet um den Gebrauch von de R-Word zu stoppen, was im Deutschen das Wort „behindert“ bedeuten würde und auf keinen Fall in einem verletzenden oder schlechten Zusammenhang benutzt werden sollte.
Neben der Schule habe ich angefangen, einmal in der Woche Tanzstunden zu nehmen. Und habe jetzt regelmäßig Muskelkater.

asasasHier in der Umgebung fliegen auch total viele Heißluftballons, wovon sogar zwei schon wirklich nah über unserem Haus geflogen sind. Man konnte sich sogar mit den Leuten im Heißluftballon unterhalten!

Die große Präsidentschaftdebatte hat vor ein paar Tagen stattgefunden und man hört immer noch Leute darüber reden. Es war wirklich sehr interessant zu sehen, welche Rolle das Thema gerade unter den Jugendlichen spielt. Meine Gasteltern wissen immer noch nicht, wen sie wählen werden aber es bleibt auf jeden Fall spannend.

 

Ich melde mich dann wieder nach Homecoming, was nächstes Wochenende ansteht und da gibt’s dann bestimmt viel zu erzählen.

 

19.08.2016 – Es geht los nach Philadelphia

IMG_4599

Anfang dieses Jahres habe ich die Zusage zu meinem Stipendium bekommen, worüber ich mich total gefreut habe! Damals schien das alles noch so weit weg um es sich wirklich vorstellen zu können… Vor etwas mehr als 3 Monaten saß ich dann in meinem Vorbereitungsseminar in Würzburg mit 57 anderen jungen Botschaftern und habe mir auch dann nur gedacht: da hab ich doch noch ewig Zeit!

Jetzt sind es nur noch 5 Tage bis ich mit 29 weiteren Stipendiaten im Flieger nach Washington sitze. Von dort geht es für mich dann weiter nach Pennsylvania in eine Vorstadt in der Nähe von Philadelphia. Meine Vorfreude ist riesen groß endlich meine Gastfamilie persönlich kennen zu lernen, vor allem meine beiden „kleinen Schwestern“. Des Weiteren stehen in den USA ja diesen Herbst die Wahlen an und ich habe die Möglichkeit hautnah dabei zu sein! An dieser Stelle möchte ich Martina Stamm-Fibich nochmal herzlichst Danken für die besondere Möglichkeit des Auslandsjahres.

Alle Kurse sind gewählt, das Flugticket liegt bereit und die Aufregung wird immer größer je näher der Tag des Abflugs kommt. Es ist immer noch so schwer sich vorzustellen in einer Woche schon dort mit meiner Gastfamilie zusammen zu sein aber ich weiß, dass dieses Jahr ein einmaliges Erlebnis werden wird. Sobald ich dort angekommen bin und mich eingelebt habe lasse ich natürlich wieder von mir hören.

Und nachdem ja gerade wieder die Anmeldezeit für nächstes Jahr läuft, komme ich wohl nicht drum herum, ein wenig Werbung zu betreiben… Also wenn Ihr Euch dafür interessiert, als deutsche Botschafter in die USA zu reisen und an den deutsch-amerikanischen Beziehungen zu arbeiten und dabei auch noch ein tolles Auslandjahr in der USA zu verbringen und in ihre Kultur einzutauchen, dann informiert Euch hier: https://www.bundestag.de/ppp