straesser_christoph

Am 19. November feiert die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Erlangen den Buß- und Bettag um 19 Uhr mit einem Gottesdienst in der Hugenottenkirche. Auf Einladung von MdB Martina Stamm-Fibich und Pfarrer Johannes Mann wird der SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Strässer, Beauftragter für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt, die Kanzelrede übernehmen.

Der 65-Jährige ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er engagierte sich im Rechtsausschuss und im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Christoph Strässer war bis 2014 Sprecher der Arbeitsgruppe Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion. Seit 2010 leitet er den Gesprächskreis Afrika der SPD-Bundestagfraktion.  Seit der vergangenen Bundestagswahl ist Christoph Strässer Beauftragter für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe der Bundesregierung.

In seiner Rede wird er das Thema „Die humanitäre Katastrophe als Anfrage an unsere Menschlichkeit“ in den Mittelpunkt stellen. Christoph Strässer ist durch seine vielen Reisen in die Krisengebiete der Erde ein ausgewiesener Experte, nahm im September unter anderem an der UNO-Vollversammlung in New York teil und besuchte im Oktober die Krisenregion an der türkisch-syrischen Grenze.