Schnelles Impfen ist der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie. Die Ausweitung der Impfkampagne auf die Hausärzte wird der entscheidende Faktor im Wettlauf gegen das Virus sein. Nach der Entscheidung das Vakzin von AstraZeneca wieder freizugeben und der Zulassung des Corona-Impfstoffs von Janssen-Cilag in der letzten Woche, müssen jetzt schnellstens alle Vorbereitungen getroffen werden um das Impfkampagne in die Fläche zu bringen. Ein Versagen können sich Bund und Länder nicht leisten.

Bislang wird in Deutschland fast ohne Ausnahme in den Impfzentren der Kreise und mit mobilen Teams geimpft. Damit können aktuell maximal 300.000 Menschen pro Tag geimpft werden. Es ist deshalb notwendig, dass die etwa 50.000 Hausarztpraxen in die Impfkampagne miteinbezogen werden. Wenn diese etwa 20 Impfungen am Tag durchführen würden, ergäbe dies etwa eine Million Impfungen pro Tag. Die aktuellen Lieferzusagen erlauben ein so hohes Tempo. Das Versprechen der Politik bis zum Sommer hin allen impfwilligen Personen ein Impfangebot zu machen, könnte so doch noch Realität werden.

Nach aktuellem Stand kann die Impfung gegen Corona in den Arztpraxen ab Mitte April losgehen. Auch positive Effekte auf die Impfbereitschaft liegen im Bereich des Möglichen. Insbesondere die Hausärzte genießen großes Vertrauen bei ihren Patientinnen- und Patienten. So wird auch die Gruppe der Impflinge erreicht, die noch unsicher ist oder offene Fragen zur Impfung hat. Wichtig ist, dass wir die Ärzte nicht durch überbordende Bürokratie bremsen und ihnen eine gewisse Flexibilität im Umgang mit der Terminvergabe einräumen. Dazu gehört, dass in Einzelfällen von der Verordnung abgewichen werden kann, wenn medizinische Gründe dies notwendig machen.

Es bleibt nach wie vor unser Ziel zuerst die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Priorisierung umzusetzen. Allerdings bin ich der Meinung, dass wir unter allen Umständen vermeiden müssen, dass wir den Impfstoff nicht schnell genug verimpft bekommen. Sollte sich zeigen, dass die starre Priorisierung in den Hausarztpraxen den flüssigen Ablauf der Impfungen erschwert, müssen wir Ausnahmen ermöglichen.

Alle täglich aktualisierten Informationen zum Thema Corona-Impfung finden Sie auf dem Impfdashboard des RKI unter www.impfdashboard.de