Martina Stamm-Fibich initiierte im Jahr 2020 die erste Parlamentarische Gesprächsrunde über ME/CFS. Jetzt ist der erste Erfolg zu verbuchen.

Der G-BA Innovationsfonds fördert die Versorgungsforschung im Bereich ME/CFS mit 2,78 Millionen Euro. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Patientenbeauftragte Ihrer Fraktion, Martina Stamm-Fibich, äußert sich zur Förderung des Projekts CFS_CARE:

„Ich freue mich sehr darüber, dass der Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses das eingereichte Projekt „CFS_CARE“ von Frau Prof. Dr. Scheibenbogen von der Berliner Charité mit 2,78 Millionen Euro fördern möchte. Das Projekt zielt darauf ab, die Versorgung von Menschen mit ME/CFS in den Bereichen Diagnostik, Therapieempfehlung und Rehabilitation zu verbessern. Darüber hinaus soll erforscht werden, wie eine ambulante Mitbetreuung durch den Hausarzt etabliert werden kann. Neben den Mitteln, die wir bereits im Bundeshaushalt für die Erforschung dieser schweren Krankheit bereitgestellt haben, ist die jetzige Projektförderung ein weiterer Schritt in eine bessere Zukunft für die Betroffenen. Es freut mich, dass neben der Arbeit von Frau Prof. Scheibenbogen und ihrem Team – der mein ausdrücklicher Dank gilt – ein von mir erstmalig organisiertes Parlamentarisches Fachgespräch im Jahr 2020 und mein beharrliches Eintreten für die Angelegenheit beim G-BA nun in Form dieser Förderung Erfolg haben. Ich bin mir sicher, dass das Pilotprojekt wertvolle Ergebnisse liefern wird, welche die Versorgung von ME/CFS-Patienten in Deutschland langfristig verbessern werden.“

Der Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses fördert jährlich verschiedene Projekte, die der Erforschung von innovativen Versorgungsmodellen dienen. Die Myalgische Enzephalomyelitis/das Chronische Fatigue-Syndrom (ME/CFS) ist eine schwere neuroimmunologische Erkrankung, die oft zu einem hohen Grad körperlicher Behinderung führt. Weltweit sind etwa 17 Millionen Menschen betroffen. In Deutschland gehen Schätzungen von bis zu 250.000 Betroffenen aus, darunter 40.000 Kinder und Jugendliche.

Martina Stamm-Fibich ist seit 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages und für die SPD-Fraktion stellvertretende Vorsitzende des Petitionsausschusses und Mitglied im Ausschuss für Gesundheit sowie Patientenbeauftragte. Sie vertritt den Wahlkreis 242 (Erlangen) in Berlin.