SPD stärkt das THW mit 10 Millionen Euro

Martina THW

MdB Martina Stamm-Fibich begrüßt die beschlossene Erhöhung der Mittel für die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW). „Ob bei uns in Erlangen oder bei Notlagen in aller Welt. Das THW leistet ebenso schwierige wie wertvolle Arbeit, die wir als Sozialdemokraten auch finanziell noch besser unterstützen wollen.“ Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hatte in seiner Sitzung einem Antrag von SPD und CDU/CSU zugestimmt, dem THW noch für das laufende Jahr zehn Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung zu stellen.

Das sollte auch für den Ortverband Erlangen eine gute Nachricht sein: Allein zwei Millionen Euro mehr werden an die ehrenamtlich getragenen THW-Gliederungen vor Ort gehen, in denen sich deutschlandweit rund 80.000 Helferinnen und Helfern engagieren.  Für die Anschaffung neuer Fahrzeuge stellen die Koalitions-Haushälter weitere sieben Millionen Euro bereit und stärken die Aus- und Fortbildungskapazitäten des THW mit 920.000 Euro.

Über immerhin 80.000 Euro mehr kann sich die Vereinigung der Helfer und Förderer des THW freuen, die ebenfalls mit zusätzlichen Mitteln bedacht wurde. Der aktuelle Entwurf zum Bundeshaushalt 2014 sah vor, die insgesamt 668 THW-Ortsverbände mit rund 25 Millionen zu unterstützen. Für das THW insgesamt waren fast 180 Millionen Euro im Haushalt eingeplant. „Ich bin sicher, dass die zusätzlichen 10 Millionen aus Berlin auch für die Erlanger THW-Mitglieder ein richtiges und wichtiges Signal der Solidarität und Anerkennung sind“, erklärt Martina Stamm-Fibich.

Die 49-Jährige selbst ist Mitglied im Förderungsverein THW Erlangen e.V. und setzt sich schon länger für die Interessen des THW ein. So konnte Martina Stamm-Fibich in einem Gespräch bei der Autobahndirektion Nordbayern erreichen, dass das THW Erlangen mit dem Wiederaufbau der Fahrzeugunterstände beginnen darf.