Ein Wangenabstrich mit dem Wattestäbchen reicht und schon kann man sich in der Datenbank der DKMS registrieren und vielleicht schon bald ein Menschenleben retten. Foto: Valéry Loubert/DKMS

28-05-2018 – Alle 15 Minuten erhält eine Person in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Viele Betroffene sind Kinder und Jugendliche. Die einzige Chance auf Heilung ist eine Stammzellenspende. Nur ein Drittel aller Blutkrebspatienten findet innerhalb der Familie einen passenden Spender. Eine Vielzahl von Blutkrebspatienten ist auf einen geeigneten Spender oder Spenderin außerhalb des Verwandtenkreises angewiesen. Um mehr Menschen zu motivieren sich als Stammzellenspenderin und -spender registrieren zu lassen, hat die DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) den 28. Mai als Aktionstag im Kampf gegen Blutkrebs etabliert.

Die gemeinnützige Organisation DKMS wurde im Jahr 1991 gegründet. Zu dieser Zeit waren nur etwa 3000 Menschen in Deutschland als potentielle Stammzellenspender registriert. Heute sind es fast 5 Millionen Menschen. Die DKMS ist damit die weltweit größte Datenbank für Stammzellenspende und ermöglicht täglich durchschnittlich 19 Stammzellentransplantationen. Jede Transplantation bedeutet eine zweite Chance auf ein gesundes Leben für eine an Blutkrebs erkrankte Person.

Die Vision der DKMS lautet: Wir besiegen Blutkrebs. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn sich viele Menschen als potentielle Spender und Spenderinnen registrieren lassen.  Die Registrierung dauert nur wenige Minuten, kann aber Leben retten. Grundsätzlich kann sich jeder gesunde Mensch, zwischen 17 und 55 Jahren, in zwei einfachen Schritten als Stammzellenspender registrieren.

Einfache Registrierung

Schritt 1:
Online das Registrierungs-Set anfordern. Per Post erhalten Sie dann ein Set mit Wattestäbchen. Mit diesen Wattestäbchen macht man einen Wangenabstrich und schickt sie einfach an die DKMS zurück.

Schritt 2:
Das DKMS Labor analysiert die Gewebemerkmale und nimmt sie in die Datei auf. Die Daten stehen ab jetzt der weltweiten Suche nach Stammzellspendern zur Verfügung. Damit ist alles erledigt. Für den Fall, dass man als Spenderin oder Spender in Frage kommt, meldet sich die DKMS.

Auch wir machen mit

In den meisten Fällen erfolgt die Stammzellenspende einfach per Blutabnahme. In wenigen Fällen werden die Stammzellen direkt dem Knochenmark (wichtig: nicht Rückenmark) entnommen. Zu jeder Zeit kann man als potenzieller Spender seine Einwilligung widerrufen.

Mein Team und ich haben den diesjährigen DKMS-Aktionstag zum Anlass genommen uns registrieren zu lassen, bzw. die Aktualität unserer Daten in der DKMS Datenbank zu überprüfen. Ich empfehle daher aus eigener Erfahrung: Lassen Sie sich unkompliziert registrieren und informieren Sie Freunde und Bekannte. Blutkrebs kann besiegt werden; aber nur von uns allen gemeinsam.

Weiterführende Informationen: