Otto-Wels-Preis: Vera Schiller überzeugt erneut

Vera Schiller-Bild2

Fotos (2): Andreas Amann

31-03-2017 – Die SPD-Bundestagsfraktion verlieh am 29. März zum fünften Mal den „Otto-Wels-Preis für Demokratie“. Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 20 Jahren waren aufgerufen kreative Beiträge zum Thema „Zusammenhalt und Miteinander“ zu entwerfen und einzureichen. Zum zweiten Mal wurde Vera Schiller aus Hemhofen im Landkreis Erlangen-Höchstadt ausgezeichnet.

Die SPD-Fraktion zeichnet mit dem „Otto-Wels-Preis für Demokratie 2017“ junge Menschen aus, die sich für den Zusammenhalt und gegen Ausgrenzung in unserer Gesellschaft einsetzen. Der Kreativität sind im Rahmen dieses Wettbewerbes keine Grenzen gesetzt. Die Jugendlichen konnten in diesem Jahr zwischen drei Themen wählen: „Neues Miteinander“, „Nein zu Hetze“ und „Respekt statt Rassismus“. Als Darstellungsform war von Essays, Reden, Plakaten, Präsentationen oder auch Fotostrecken, Videos und Webseiten alles möglich.

In Zeiten in denen Rechtspopulisten in Deutschland und Europa Stimmung gegen ein respektvolles und friedfertiges Miteinander machen und Minderheiten ausgrenzen, ist es wichtig ein Zeichen gegen diese Entwicklung zu setzen. Der „Otto-Wels-Preis“ schafft es, das Bewusstsein für die Grundwerte unserer Demokratie und unserer Gesellschaft insbesondere bei jungen Menschen zu schärfen. Als SPD-Bundestagsfraktion wollen wir wissen, welche Ideen, Gedanken und Antworten junge Menschen auf die Frage haben wie wir den Zusammenhalt und das respektvolle Miteinander in unserer Gesellschaft wieder stärken können.

Vera Schiller aus Hemhofen erneut ausgezeichnet

Beitrag VeraDie Verleihung fand am Mittwochabend im Rahmen des SPD-Frühjahrsempfangs im Otto-Wels-Saal, dem Sitzungssaal der SPD-Bundestagsfraktion, im Reichstag statt. Den dritten Platz belegte in diesem Jahr Vera Schiller aus Hemhofen. Im Jahr 2013 hatte sie den Wettbewerb bereits gewonnen. Die Laudatio hielt Shary Reeves. Reeves ist seit 2016 Trägerin der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland. Die Moderatorin, vor allem bekannt durch ihre Sendung „Wissen macht Ah!“, engagiert sich u.a. als Botschafterin der Stiftung Deutsche Kinderkrebshilfe und setzt sich im In- und Ausland für Projekte der Kindernothilfe ein.

Im Anschluss an die Laudatio von Shary Reeves wurde Vera Schiller in meinem Beisein von unserem neuen Parteivorsitzenden Martin Schulz ausgezeichnet.

Ich freue mich sehr, dass Vera Schiller aus meinem Wahlkreis bereits zum zweiten Mal beim Otto-Wels-Preis erfolgreich war. Vera wählte die Kategorie „Illustration“ und reichte ihren Beitrag zum Thema „Nein zu Hetze“ ein. Ihr Bild zeigt zum einen historische Errungenschaften für die auch die SPD lange gekämpft hat. Dazu zählen das Frauenwahlrecht, die Pressefreiheit und die Inklusion behinderter Menschen.

Dem stellt sie aktuelle Facebook-Posts und Zitate gegenüber, die eindrücklich zeigen, dass die Demokratie und das friedliche Miteinander in der Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit sind und immer wieder neu verteidigt werden müssen. Vera Schiller schreibt zur Idee hinter ihrem Werk: „Obwohl Werte wie Achtung der Menschenwürde, Wertschätzung und Respekt im digitalen Zeitalter so leicht anfechtbar scheinen, gelten sie dennoch nicht als überholte Werte.“

Sie schafft es auf kreative Art und Weise Fehlentwicklungen in unserer Gesellschaft aufzuzeigen. Ich freue mich sehr, dass es Vera bereits zum zweiten Mal geschafft hat die Jury durch ihre Ideen, ihre Kreativität und ihr Können zu überzeugen.

Der Otto-Wels-Preis für Demokratie

Vera Schiller-Bild1

Vera Schiller mit Martin Schulz (li.) und Thomas Oppermann.

Die SPD-Bundestagsfraktion verleiht seit 2013 einmal im Jahr den „Otto-Wels-Preis für Demokratie“, in Erinnerung an die mutige Rede von Otto Wels gegen das sogenannte Ermächtigungsgesetz am 23. März 1933. Die Abgeordneten der SPD stiften ein Preisgeld, das an die drei bestplatzierten des Wettbewerbes geht. Die Verleihung findet jährlich Ende März im Gedenken an Otto Wels statt, um das Bewusstsein für Demokratie und Toleranz innerhalb der jungen Generation zu stärken.

Mehr zu Otto Wels finden Sie auch hier: http://stamm-fibich.de/2370/ehre-fuer-otto-wels/