Die Therapiebewertung selber mit anregen

iqwig_schriftzug

„Quelle: IQWIG“

13-10-2016 – Die Angebote an Untersuchungs- und Behandlungsmethoden sowie an neuen Technologien im Gesundheitswesen sind vielfältig. Sich einen Überblick über die Vor- und Nachteile einer Methode oder Technologie zu verschaffen, ist oft nicht einfach. Immer wieder bleiben Fragen unbeantwortet. Deshalb bietet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) nun einen neuen Service an.

Auf der eigens dafür eingerichteten Website https://www.themencheck-medizin.iqwig.de können Bürgerinnen und Bürger seit Juli 2016 Themenvorschläge für die wissenschaftliche Bewertung von medizinischen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden sowie Technologien einreichen. Grundlage dieses neuen Service ist das im Jahr 2015 vom Deutschen Bundestag beschlossene GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG), das ein öffentliches Vorschlagsverfahren für sogenannte HTA-Berichte (Health Technology Assessments) vorsieht.

unbenannt1

Das Verfahren

Alle Bürgerinnen und Bürger können nach einmaliger Registrierung mithilfe eines Online-Formulars Themenvorschläge beim IQWiG einreichen. Alle so eingebrachten Vorschläge werden zunächst geprüft und auf der Website veröffentlicht. Nach Ablauf eines einjährigen Vorschlagszeitraums werden in einem zweistufigen Verfahren aus allen Vorschlägen fünf besonders wichtige Themen ausgewählt.

Externe Teams von Wissenschaftlern erstellen daraufhin zu jedem Thema einen Bericht. Dafür recherchieren sie wissenschaftliche Literatur, fassen die vorhandenen Forschungsergebnisse zusammen und bewerten diese. Außerdem erarbeiten sie Empfehlungen für das weitere Vorgehen. Anschließend wird dieser Basisbericht evaluiert und wenn nötig überarbeitet. Ergänzt um einen Herausgeberkommentar des IQWiG, wird er schließlich als HTA-Bericht auf der Website ThemenCheck Medizin sowie auf https://www.gesundheitsinformation.de/ veröffentlicht.

Darüber hinaus werden alle Institutionen, die an der Gestaltung des Gesundheitswesens wesentlich beteiligt sind, über die Ergebnisse der HTA-Berichte informiert. So soll sichergestellt werden, dass mit diesem Verfahren direkte Auswirkungen auf die Patientenversorgung erreicht werden.
Weitere Informationen zum Verfahren und zur Registrierung, Mustervorschläge und Weiteres erhalten Sie unter: https://www.themencheck-medizin.iqwig.de.