Nachtrag zum Wahlkampf: Stichwort Inklusion

nachtragwahlkampf

28. Oktober 2013

Noch ein kleiner Nachtrag zum Wahlkampf und dem viel bescholtenem „Plastikmüll“ wie Feuerzeuge, Kugelschreiber, etc.

Ich habe mit meinen Rosen versucht das zu umgehen.

Durch eine Anfrage bei meinem Röttenbacher Genossen Norbert Geyer, Heilerziehungspfleger bei der Lebenshilfe in Fürth, kam der Arbeitsauftrag für meine Wahlkampfmaterialien zustande. Die Mitarbeiter in der Förderstätte der Lebenshilfe in der Fronmüller Straße in Fürth haben die Wahlkampfpräsente konfektioniert.

Ich freue mich, dass dieser Auftrag im Sinne der Inklusion vergeben werden konnte.

Und ich hoffe, dass die Rosen auch bei allen Beschenkten gut angekommen sind!